Verbinden Sie sich mit uns

Aktuelles

Volksbank Eifel eG – fit für die Zukunft!

kundennah – persönlich – digital

Die Volksbank Eifel eG wird ihr Filialnetz umbauen und in den nächsten drei Jahren ca. 3 Millionen in ein neues Filialkonzept investieren. Die Zahl der Filialen inklusive der geplanten Neueröffnungen wird dabei bis Ende des Jahres 2020 von heute 33 schrittweise auf 20 reduziert. Diese Filialen werden technisch aufgerüstet und damit dem sich verändernden Nutzungsverhalten vieler Kunden angepasst.

„Es hat sich gezeigt, dass schon heute ein Großteil der Kunden seine Bankgeschäfte am liebsten online, mobil oder an Selbstbedienungsgeräten in der Geschäftsstelle abwickeln“, sagt Andreas Theis, Vorstand der Volksbank Eifel eG. Schon heute seien Online-Filiale und Kunden-Service-Center die am stärksten genutzten Kontaktpunkte zur Bank. „Deshalb investieren wir lieber in Beratung und modernste Technik anstatt in Gebäude, die immer weniger aufgesucht werden“, sagt Theis.

Die Innovation der Neuausrichtung des Filialnetzes sind völlig neuartige Servicepoints, an denen Kunden digital direkt mit einem Mitarbeiter der Bank verbunden werden. In einer Art Kabine sehen sie den Bankmitarbeiter auf einem Bildschirm, können mit ihm sprechen und eine breite Palette gängiger Bankgeschäfte erledigen. Die Kunden können Auskünfte einholen, Ein- und Auszahlungen oder Überweisung vornehmen und viele weitere Serviceleistungen sind im Servicepoint per Videokommunikation möglich. Für komplexere Beratungsthemen wird mit dem persönlichen Berater ein Termin vereinbart, für den separate Beratungsräume direkt im Servicepoint zur Verfügung stehen.

Das auf den ersten Blick futuristisch anmutende System trägt den Namen VR SISy, was für Service-Interaktiv-System steht. Einen entscheidenden Vorteil sieht Vorstand Theis in den durch die digitale Lösung erweiterten Servicezeiten: Mit VR SISy können die Kunden Bankmitarbeiter von 7 bis 19 Uhr persönlich erreichen – selbst in großen Filialen ist dies derzeit maximal von 8:30 bis 16:30 Uhr möglich. Mit den Möglichkeiten, die VR SISy eröffnet, will die Volksbank Eifel eG zur modernsten Bank der Region werden.

„Natürlich weiß ich, dass die Orte, in denen wir Filialen schließen, das als Verlust ansehen werden“, sagt Theis. Er verweist aber zugleich darauf, dass die Mitarbeiter in vielen sehr kleinen Zweigstellen heute oft stundenlang vergeblich auf Kunden warten. Das neue Konzept soll daher auch für die Mitarbeiter der Bank eine Bereicherung bringen, da Leerlaufzeiten abgebaut werden. „Wir werden Zeit und Geld in die Beratung unserer Kunden investieren“, erklärt Vorstand Michael Simonis.

Persönliche Termine können online, telefonisch, per email oder am Servicepoint vereinbart werden und sowohl in den acht klassischen Filialen, in den Servicepoints, beim Kunden zuhause oder in einer der fünf geplanten VR Eins-Filialen stattfinden. In Bitburg gibt es schon seit einigen Jahren eine VR Eins-Filiale. Hier werden Kunden betreut und beraten, die ihre Serviceleistungen bereits komplett im Internet abwickeln. Solche Zweigstellen sind neben Bitburg in Speicher, Prüm, Gerolstein und Neuerburg geplant. Klassische Filiale inklusive Kassenschalter wird es in diesen fünf Orten zukünftig ebenfalls geben. Darüber hinaus sind klassische Zweigstellen in Hillesheim, Stadtkyll und Welschbillig geplant. An all diesen Standorten ergänzt VR SISy das Angebot und erweitert die Servicezeiten. Reine Servicepoints sind in Mettendorf, Bollendorf, Oberweis, Badem, Dockweiler, Üxheim und am Bahnhof in Bitburg vorgesehen.

„Wir haben unser Gebiet genau analysiert und stellen mit der neuen Struktur sicher, dass für all unsere Kunden eine klassische Filiale mit dem Auto binnen ca. 15 Minuten erreichbar ist“, erklärt Simonis. So wird ein nachhaltig tragfähiges Filialnetz geschaffen. Zumal die Versorgung mit Bargeld durch Automaten in der Breite weiterhin gesichert sein wird. Von den derzeit 41 Geldautomaten werden bis Ende 2018 nur vier selten genutzte aufgegeben. Alle anderen Standorte bleiben erhalten.

„Wir sind sicher, dass wir mit diesem Konzept die Balance zwischen Service- und Beratungsanspruch unserer Kunden einerseits und den technischen und ökonomischen Herausforderungen der Zukunft andererseits gefunden haben“, sagt Vorstand Andreas Theis.

Volksbank Eifel eG in Kürze

Die Volksbank Eifel eG ist mit einer Bilanzsumme von rund 1,3 Milliarden Euro (2016) eine der großen genossenschaftlichen Kreditinstitute in der Region Trier.

Sie entstand 2016 aus der Fusion der früheren Volksbanken Eifel Mitte und Bitburg. Die Bank hat zurzeit 394 Mitarbeiter und wird getragen von 35.597 Genossenschaftsmitgliedern. Den Vorstand bilden Andreas Theis und Michael Simonis.

Zeitplan der Neuausrichtung des Filialnetzes:

bis Ende 2017:

Eröffnung Servicepoint: Üxheim

Integration VR SISy: Speicher

Schließungen: Olzheim*, Lissendorf, Hallschlag, Orenhofen*, Preist, Spangdahlem

2018:

Eröffnung VR Eins: Speicher (1. Halbjahr 2018), Prüm (Ende 2018)

Eröffnung Servicepoint: Bahnhof Bitburg (1. Quartal 2018)

Integration VR SISy: Bitburg und Prüm (Ende 2018)

Umzug Jugendbank* aus der Fußgängerzone Bitburg in VR Eins Bitburg (Ende 2018)

Schließungen: Biersdorf*, Herforst*, Birresborn* (Ende 2018)

2019:

Eröffnung Servicepoint: Dockweiler (1. Halbjahr 2019), Oberweis, Mettendorf (2. Halbjahr 2019)

Eröffnung VR Eins: Gerolstein (Mitte 2019)

Schließungen: Zemmer* (2. Halbjahr 2019), Prüm Bahnhofstraße*, Jünkerath*, Dudeldorf* (Ende 2019)

2020:

Eröffnung Servicepoint: Badem, Bollendorf (1. Halbjahr 2020)

Eröffnung VR Eins: Neuerburg (Mitte 2020)

Integration VR SISy: Gerolstein, Welschbillig (1. Halbjahr 2020), Neuerburg, Hillesheim, Stadtkyll (2. Halbjahr 2020)

Schließungen: Körperich* (1.Halbjahr 2020), Gerolstein Stadt*, Kyllburg* (Ende 2020)

* Geldausgabe-Automat bleibt erhalten

 

Klicken, um zu kommentieren.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.